30. NPO-Blogparade: „Nonprofits im Social Web: Wen erreichen wir noch – und zu welchem Preis?“

Die Caritas startet auf ihrem Blog caritas-digital.de eine neue Runde der NPO-Blogparade. Das Thema lautet: „Nonprofits im Social Web: Wen erreichen wir noch und zu welchem Preis?“ Diese 30. NPO-Blogparade läuft bis zum 18. Mai 2017. Mögliche Fragestellungen und Ideen für einen eigenen Blogbeitrag findet Ihr im Startartikel von caritas-digital.

Beiträge zum Thema in Blogs, in den Kommentaren von caritas-digital oder auf anderen Plattformen sind herzlich willkommen. Wichtig ist es, den eigenen Beitrag zur Blogparade mit dem Startartikel von caritas-digital zu verlinken. Auf Twitter lautet der hashtag #npoblogparade

Am 19. Mai 2017 wird es zwischen 11 und 12 Uhr eine abschließende Diskussionsrunde in Form eines Chats auf Twitter geben, zu der schon jetzt alle Interessierten eingeladen werden. Der Hashtag des Twitter-Chats: #npochat

Mehr Infos über das Format der NPO-Blogparade findet Ihr hier.

Sponsored Post Learn from the experts: Create a successful blog with our brand new courseThe WordPress.com Blog

WordPress.com is excited to announce our newest offering: a course just for beginning bloggers where you’ll learn everything you need to know about blogging from the most trusted experts in the industry. We have helped millions of blogs get up and running, we know what works, and we want you to to know everything we know. This course provides all the fundamental skills and inspiration you need to get your blog started, an interactive community forum, and content updated annually.

29. #NPO-Blogparade: Mehr Patenschaften braucht das Land

OpenTransfer und Nonprofits-Vernetzt starten eine neue Runde der NPO-Blogparade. In Vorbereitung auf das openTransfer CAMP #Patenschaften am 25. März 2017 in Schwerin fragen die Innitiator!nnen mit welchen Herausforderungen haben es die Patenschaftsprojekte zu tun? Welche Steine werden ihnen in den Weg gelegt und was funktioniert besonders gut? Wie kann man noch mehr Menschen in Deutschland für Patenschaften begeistern? Wie gelingt es, Patenschaftsprojekte groß zu machen?

Die NPO-Blogparade ist ein beteiligungsoffenes Diskussionsformat im Internet. Alle, die etwas zum genannten Thema beisteuern können und wollen, sind herzlich eingeladen, dies bis zum 20. März 2017 zu tun; über den eigenen Blog, die Kommentarfunktion auf den Blogs der beiden ‚Hosts‘ oder als Gastbeitrag im Blog eines anderen. Fragen und Anregungen können gern auch an redaktion [at] opentransfer [punkt] de gerichtet werden.

Weitere Informationen zur NPO-Blogparade sind auf dieser Seite zu finden.

27. NPO-Blogparade: „Netzwerke im demografischen Wandel aufbauen“

openTransfer und Nonprofits-vernetzt sind die Gastgeber der 27. NPO-Blogparade, die das Thema „Netzwerke im demografischen Wandel aufbauen“ in den Mittelpunkt stellt.

Bis zum 27. April 2014 sind alle eingeladen, in ihren Blogs, Webseiten, in der Kommentarfunktion hier oder über die Xing-Gruppe ‚Zivilgesellschaft und Internet‘ einen Beitrag zu folgender Frage zu verfassen:

„Netzwerke im demografischen Wandel aufbauen – Chancen und Hindernisse?“

Am 7. Mai von 11 bis 12 Uhr wird es auch  einen #npochat zum Thema auf Twitter geben. Mehr Infos über die Fragestellung und über die Verbindung zum Thema ‚Demografie‘ findet Sie hier:

http://blog.nonprofits-vernetzt.de/index.php/27-npo-blogparade-netzwerke-aufbauen-chancen-und-hindernisse/

 

 

26. NPO-Blogparade: „Freiwilliges Engagement attraktiver machen – aber wie?!“

Hannes Jähnert und Brigitte Reiser sind gemeinsam Gastgeber der 26. NPO-Blogparaden-Runde. Anlässlich der „Woche des Bürgerschaftlichen Engagements“ steht die Frage im Mittelpunkt, wie freiwilliges Engagement attraktiver gestaltet werden kann. Wie können Hürden in Organisationen abgebaut werden? Welche Infrastruktur bräuchte man auf lokaler Ebene, um Bürgern mit Ideen und Mitmach-Bereitschaft zur Seite zu stehen? Wir sammeln die Ideen und Statements der Blogosphäre und laden alle herzlich zum Mitmachen ein. Die Blogparade läuft bis zum 29. September 2013.

Im Blog von Hannes und im Blog von Brigitte finden Sie den Aufruf zur NPO-Blogparade. Bitte verlinken Sie Ihren Artikel mit einem der Aufrufe.

25. NPO-Blogparade: „Voneinander lernen in der Zivilgesellschaft“

Vom 13. bis 26. Mai 2013 ist openTranfer.de Gastgeber einer neuen Runde der #npoblogparade. Das Thema lautet: Voneinander lernen in der Zivilgesellschaft und im Dritten Sektor –  „Warum tun wir uns so schwer damit, voneinander zu lernen: erfolgreiche soziale Projekte zu transferieren, Wissen zu teilen, gemeinsam mehr zu erreichen?“ Open Transfer – ein Projekt der Stiftung Bürgermut – bietet mit den Open Transfer Camps in Berlin, Köln und München Foren, um der Zivilgesellschaft und dem Dritten Sektor einen solchen Austausch zu ermöglichen. Gute Initiativen und Projekte gibt es in der Zivilgesellschaft zuhauf, – wie kann man diese in die Fläche bringen, wie kann man lokal Entwicklungskosten sparen, indem man von den Best Practices andernorts lernt ?  Ihre Beiträge und Erfahrungen sind hoch willkommen! Bitte verlinken Sie Ihre Artikel mit dem Start-Artikel bei openTransfer

http://www.opentransfer.de/2209/npo-blogparade-voneinander-lernen-in-der-zivilgesellschaft/

Wer kein eigenes Blog hat, kann über die Kommentarfunktion bei openTransfer,  über soziale Netzwerke, über Xing und die Gruppe „Zivilgesellschaft und Internet“ oder per Mail einen Artikel einreichen. Es wird am Ende der Blogparade eine Auswertung der Beiträge seitens des Hosts geben, sowie einen #npochat auf Twitter, bei dem eine Stunde lang das Thema öffentlich diskutiert wird.

Auswertung der NPO-Blogprade zu Social Media Policys und Social Media Guidelines in NPOs und öffentlicher Verwaltung online

Liebe NPO-Bloggerinnen und -Blogger, liebe Interessierte,

was lange währt wird doch irgendwann gut. Am 01. Juni beendeten Gerald Czech und ich (Hannes Jähnert) unsere NPO-Blogparade zum Thema Social Media Policys und Social Media Guidelines in NPOs und öffentlicher Verwaltung. Mehr als sieben Wochen ist das nun her. Inzwischen  ist natürlich vieles passiert und mindestens ein Gros davon ‚dazwischen‘ gekommen, doch schlussendlich haben wir es doch geschafft. Unsere Auswertung ist nun online — zunächst in meinem Blog, später dann auch bei Gerald Czech.

Auswertug der NPO-Blogparade zu Social Media Policys und Social Media Guidelines in NPOs

Natürlich konnten wir nicht auch alles eingehen, was in den teilweise sehr detaillierten Beiträgen angesprochen wurde. Im Text haben aber wir alle Teilnehmenden verlinkt, womit die Beiträge im Einzelnen auch noch einmal separat nachgelesen werden können.

So wünschen wir nun viel Spaß bei der Lektüre und hoffen auf anregende Diskussion

Mit freundlichem Gruß
Hannes Jähnert

PS: Wenn Sie / wenn du ein interessantes Thema für eine neue Runde der NPO-Blogparade weißt, sind Anregungen in den Kommentaren natürlich herzlich willkommen.

 

Endspurt — die laufende Runde der NPO-Blogparade geht zu Ende

Liebe NPO-Bloggerinnen und -Blogger, liebe Interessierte,

die aktuelle Runde der NPO-Blogparade geht in den Endspurt. In 10 Tagen, am 01. Juni, endet unsere Runde zur Frage „Wie wollen wir miteinander reden?“ Mit dem Thema „Social Media Policy & Social Media Guidelines für NPOs und öffentliche Verwaltung“ greifen Gerald Czech vom Österreichischen Roten Kreuz und ich (Hannes Jähnert) eine Diskussion auf, die in den letzten Monaten auf unterschiedlichen Konferenzen, BarCamps, Seminaren und Workshops diskutiert wurde. Hier noch einmal unsere Stichpunkte zur auslaufenden Runde der NPO-Blogparade als Anregungen:

  • Ist es notwendig, eine Social Media Policy zu haben oder gibt es andere Wege des organisationalen Umgangs mit sozialen Medien?
  • Was sollte Inhalt einer Social Media Policy sein, was nicht?
  • Wie kann man diese Policy etablieren, wie die Umsetzung innerhalb der Organisation veranlassen?
  • Ist es noch sinnvoll über das „Wie“ alternativer Kommunikationsmodi (in diesem Falle alles außer Social Media) nachzudenken?
  • Wie könnte ein Verständigungs- oder gar Einigungsprozess über dieses „Wie“ einer (Social) Media Guideline zu gestalten sein?
  • Welche Herausforderungen ergeben sich hier für NPOs und öffentliche Verwaltung?

Wir freuen uns weiterhin auf rege Beteiligung, Ihre/deine Erfahrungen, Theorien und Positionen zum Thema. Antworten müssen aber ausdrücklich nicht alle genannten Aspekte einbeziehen. Es sind Anregungen! Beiträge zur NPO-Blogparade können auf dem eigenen Blog veröffentlicht und mit den beiden Inital-Posts verlinkt werden. Wer keinen eigenen Blog hat sich aber dennoch an der NPO-Blogparade beteiligen möchte, schreibt bitte einen Kommentar zu dieser Info-Mail. Wir suchen dann gemeinsam einen Gastblog.

UPDATE:

Die aktuelle Runde der NPO-Blogparade wird bis Ende nächster Woche verlängert. Die Auswertung der eingegangenen Beiträge starten wir also am Freitag den 10. Juni 2011

Neue Runde der NPO-Blogparade zu Social Media Policys & Social Media Guidelines

Liebe NPO-Bloggerinnen und -Blogger, liebe Interessierte,

Gerald Czech vom Österreichischen Roten Kreuz und ich (Hannes Jähnert) starten die nächste Runde der NPO-Blogparade. Der Doppelhost (zwei Initial-Blogger) ist unser Versuch eine Frage aus dem Netzwerk an das Netzwerk zu stellen — eine Premiere bei der NPO-Blogparade. Nach unserer letzten Findungs-Pause wollen wir mit Ihnen nun durchstarten und den Themenkomplex „Social Media Policys“ & „Social Media Guidelines“ für NPOs und öffentliche Verwaltung angehen.

Gerald Czech konzentriert sich dabei vor allem auf die organisationalen Notwenigkeiten und Herausforderungen rund um den anvisierten Themenkompex. Er fragt (URL: http://bit.ly/gufcru):

  • Ist es notwendig, eine Social Media Policy zu haben oder gibt es andere Wege des organisationalen Umgangs mit sozialen Medien?
  • Was sollte Inhalt einer Social Media Policy sein, was nicht?
  • Wie kann man diese Policy etablieren, wie die Umsetzung innerhalb der Organisation veranlassen?

Ich möchte die Perspektive über die Organisationsgrenzen hinweg erweitern und frage ergänzend (URL: http://wp.me/p1k2w4-jq):

  • Ist es noch sinnvoll über das „Wie“ alternativer Kommunikationsmodi (in diesem Falle alles außer Social Media) nachzudenken?
  • Wie könnte ein Verständigungs- oder gar Einigungsprozess über dieses „Wie“ einer (Social) Media Guideline zu gestalten sein?
  • Welche Herausforderungen ergeben sich hier für NPOs und öffentliche Verwaltung?

Wir freuen uns auf Ihre rege Beteiligung! Ihre eigene Erfahrungen, Sichtweisen oder Theorien sind so willkommen, wie kritische Stimmen, Ergänzungen oder Infragestellungen unserer Annahmen. Ziel ist es durch öffentlichen Dialog einen Mehrwert für Teilnehmende und Interessierte zu schaffen.

Bis zum 01. Juni 2011 kann jeder und jede auf seinem eigenen Blog auf unsere Fragen antworten. Für Interessierte, die noch keinen eigenen Weblog haben, bemühen wir uns gern um einen Gastblog. Anfang Juni werden wir die eingegangenen Beiträge sichten und in einem zusammenfassenden Blogpost einander gegenüber stellen. Per Info-Mail halten wir Sie auf dem Laufenden.